Allgemeine Geschäftsbedingungen

DialogTicket.com ist ein Name, unter dem die Max Grauert GmbH, Schloßstraße 7c, D-21465 Reinbek handelt.

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen der Max Grauert GmbH, Schloßstraße 7c, D-21465 Hamburg-Reinbek (im Folgenden “wir“) und dem Auftraggeber. Wir handeln ausschließlich auf Grundlage der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind jederzeit einsehbar unter https://www.dialogticket.com/de/agb/ und können ausgedruckt oder gespeichert werden. Entgegenstehenden oder abweichenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird bereits jetzt widersprochen. Sie werden durch die Annahme der Angebote durch uns auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn wir ihnen nicht noch einmal ausdrücklich widersprechen. Es gilt die zum Zeitpunkt der Bestellung auf unserer Homepage abrufbare Fassung.

2. Inhalte

Wir bieten eine kostenlose Supportplattform sowie einen kostenpflichtigen Übersetzungsdienst. Die Vertragsbeziehungen zu den Übersetzern bestehen ausschließlich und in allen Fällen zwischen uns und dem Übersetzer.

3. Verweise und Links

Wir verweisen auf unseren Seiten mit Hyperlinks zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Wir erklären ausdrücklich, keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten zu haben. Daher distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller auf unserem Webauftritt verlinkten Seiten und machen uns diese Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in den Seiten vorhandenen Hyperlinks, ob angezeigt oder verborgen, und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Hyperlinks führen.

4. Vertragsschluss

a. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Auftraggeber das von uns übersandte konkrete Angebot mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt hat.

b. Der Vertrag besteht zwischen dem Auftraggeber und der Max Grauert GmbH, Schloßstraße 7c, D-21465 Reinbek. DialogTicket.com ist ein Name unter dem die Max Grauert GmbH, Schloßstraße 7c, D-21465 Reinbek tätig ist.

5. Zahlung, Fälligkeit

Mit Zustandekommen des Vertrages und nach Lieferung oder mit Übersendung der Rechnung in elektronischer oder sonstiger Form ist die Zahlung über die vereinbarte Vergütung ohne Abzug sofort fällig. Wir behalten uns vor in Einzelfällen eine schriftliche Vorauszahlung der vereinbarten Vergütung zu verlangen. Diese wird in dem Angebot oder dem Angebotsanschreiben erwähnt und ist nach der schriftlichen Auftragsbestätigung fällig.

6. Aufrechnung

Die Aufrechnung durch den Auftraggeber ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig. Dies gilt auch, wenn der Auftraggeber Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend macht. Der Auftraggeber darf jedoch dann ein Zurückbehaltungsrecht ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Werkvertrag beruht.

7. Abnahme und Mängelansprüche

a. Wir verpflichten uns, die zur Verfügung gestellten Texte fachgerecht und sachgerecht ohne Kürzungen oder sonstige inhaltliche Veränderungen zu übersetzen. Die Übersetzungen werden abhängig von dem Text sinngemäß und nach den mittleren allgemeingültigen Qualitätsmaßstäben der Übersetzungsindustrie des jeweiligen Sprachraumes übersetzt. Wir können Übersetzungen ablehnen, wenn Texte gesetzeswidrige Inhalte oder sehr spezielle fachterminologische Inhalte haben.

b. Die Übersetzung kann von uns online zur Verfügung gestellt werden, andernfalls per E-Mail. Auf dem Server steht die Übersetzung nach Fertigstellung für den Auftraggeber zum Download bereit. Wir tragen die Gefahr des Datenverlustes 14 Tage nach der Bereitstellung zum Download bzw. nach der Fertigstellung. Der Auftraggeber stellt sicher, dass innerhalb dieser 14 Tage die Übersetzung herunter geladen wird. Nach Ablauf der genannten 14 Tage stellt der Auftraggeber uns von der Haftung aufgrund des Verlustes der Übersetzungen frei.

c. Der Auftraggeber ist zur Abnahme der Übersetzungen verpflichtet, sobald ihm diese übersendet worden ist. Erweist sich die Übersetzung als nicht vertragsgemäß, so sind wir zur Beseitigung des Mangels verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn der Mangel für die Interessen des Auftraggebers unerheblich ist oder auf einem Umstand beruht, der dem Besteller zuzurechnen ist. Liegt ein nicht wesentlicher Mangel vor, so kann der Auftraggeber die Abnahme nicht verweigern.

d. Macht der Auftraggeber innerhalb von 12 Werktagen nach Übersendung der Übersetzung keine Mängel geltend, gilt die Leistung als mangelfrei abgenommen.

e. Mit der Abnahme entfällt unsere Haftung für offensichtliche Mängel, soweit sich der Auftraggeber nicht die Geltendmachung eines bestimmten Mangels vorbehalten hat.

f. Mängel sind erhebliche Abweichungen vom Originaltext oder unrichtige Darstellungen des Sachverhalts. Stilistische Verbesserungen wie z.B. Synonyme stellen keinen Übersetzungsmangel dar. Für die richtige Wiedergabe von Namen und Anschriften bei Vorlagen übernehmen wir nur dann die Haftung, wenn eine Vorlage in lateinischer Maschinenschrift vorgelegt wurde oder die korrekte Konvertierung vom Auftraggeber ausdrücklich beauftragt worden ist. Sofern der Auftraggeber die Übersetzung aufgrund bei sich vorhandener technischer Gegebenheiten nicht fehlerfrei lesen kann, ist ein Mangel nicht gegeben. Die Übersetzungen werden im Format UTF-8 geliefert oder in dem Format, aus denen die Texte in der UTF-8 Kodierung gespeichert werden können.

g. Rügt der Auftraggeber einen in der Übersetzung objektiv vorhandenen, nicht nur unerheblichen Mangel, so haben wir zunächst Anspruch auf Nachbesserung. Diesbezüglich hat der Auftraggeber uns eine angemessene Nachfrist zu gewähren. Die Mängel sind vom Auftraggeber so genau wie möglich zu bezeichnen.

h. Beheben wir den Mangel nicht fristgerecht, kann der Auftraggeber nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder Minderung verlangen. Bei geringfügigen oder unwesentlichen Mängeln bestehen weder Rücktritts- noch Minderungsrechte.

8. Haftung

Wir sowie unsere Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften für grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz; nach den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes; wegen der Zusicherung der Abwesenheit eines Mangels sowie für Schäden wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um eine schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten; in letzterem Fall wird die Haftung begrenzt auf vertragstypische, vorhersehbare Schäden.

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden. Alternativ wenden Sie sich bitte direkt an uns, wir helfen gern.

9. Verjährung

Die Ansprüche des Auftraggebers gegen uns verjähren in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Ausgenommen sind die Ansprüche aus Ziffer 8. Hier gelten die gesetzlichen Verjährungsvorschriften.

10. Auftragnehmerseitige Erklärung zum Mindestlohngesetz (MiLoG)

Wir können diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Wir teilen dem Auftraggeber Änderungen oder Ergänzungen mit und übersenden dem Auftraggeber eine neue Fassung. Sofern sich der Auftraggeber mit der Änderung oder Ergänzung nicht einverstanden erklärt, muss der Auftraggeber seinen Einwand innerhalb von 21 Tagen nach Hinweis und Übersendung mitteilen. Andernfalls hat sich der Auftraggeber mit der Neufassung einverstanden erklärt. Auf die vorbezeichnete Bedeutung wird der Auftraggeber durch uns im Rahmen der Mitteilung und Übersendung hingewiesen.

11. Änderungen oder Ergänzungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Wir können diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Wir teilen dem Auftraggeber Änderungen oder Ergänzungen mit und übersendet dem Auftraggeber eine neue Fassung. Sofern sich der Auftraggeber mit der Änderung oder Ergänzung nicht einverstanden erklärt, muss der Auftraggeber seinen Einwand innerhalb von 21 Tagen nach Hinweis und Übersendung mitteilen. Andernfalls hat sich der Auftraggeber mit der Neufassung einverstanden erklärt. Auf die vorbezeichnete Bedeutung wird der Auftraggeber durch uns im Rahmen der Mitteilung und Übersendung hingewiesen.

12. Nebenreden

Mündliche Nebenreden vor oder bei Vertragsschluss sind unwirksam.

13. Geheimhaltung

Wir entwickeln die Plattform ständig weiter und halten diese auf dem neuesten Stand der Technik. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass der Dienst 100%ig verfügbar ist, frei von Viren oder Sabotageprogrammen oder dem Zugriff von unbefugten Dritten ist. Auf dieses Risiko wird der Auftraggeber ausdrücklich hingewiesen. Für nicht vertretene Umstände (z.B. Hackangriffe) hafte keine der Parteien.

14. Vertraulichkeit

Wir verpflichten uns zur absoluten Vertraulichkeit hinsichtlich des Inhalts der vorzunehmenden Übersetzungen bzw. Dolmetschertätigkeiten, der Kundennamen oder sonstiger kundenbezogener Daten und wird diese Informationen weder für sich noch für sonstige Dritte verwenden. Die Unterlagen und Daten des Kunden / Auftraggebers sind auf Wusch des Kunden / Auftraggebers vom Auftragnehmer zu löschen.

15. Abwerbungsverbot

Der Auftraggeber verpflichtet sich, während der Vertragsbeziehungen mit uns nicht mit den entsprechenden Übersetzern in Kontakt zu treten oder den Übersetzern innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Vertragsverhältnisses mit uns abzuwerben.

16. Gerichtsstand, Erfüllungsort und Rechtswahl

a. Erfüllungsort ist der Sitz der Max Grauert GmbH.

b. Als Gerichtsstand wird, soweit zulässig, der Geschäftssitz der Max Grauert GmbH vereinbart.

c. Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

17. Eigentumsvorbehalt

Die Übersetzung bleibt einschließlich aller anhängigen Rechte (Verwertungs- und Nutzungsrechte) bis zur vollständigen Bezahlung in unserem Eigentum. Das Eigentum geht mit vollständiger Bezahlung auf den Kunden / Auftraggeber über und er erhält sämtlich mögliche Rechte an der Übersetzung.

18. Nutzungsrechte

Bei vollständiger Bezahlung übertragen wir dem Kunden / Auftraggeber die zeitlich, inhaltlich und örtlich unbeschränkten ausschließlichen Verwertungs- und Nutzungsrechte an der Übersetzung sowie ggf. sonstigen Schutzrechte an der Übersetzung. Unsere Zustimmung ist dann bei der Übertragung dieser Rechte auf Dritte nicht erforderlich. Die Übersetzungen können vom Kunden / Auftraggeber dann auch unterlizensiert werden.

19. Rechte Dritter

a. Der Auftraggeber garantiert, dass durch die Übersetzung oder sonstige Leistung und deren späteren Gebrauch durch den Auftraggeber keine Urheberrechte oder sonstige Schutzrechte Dritter verletzt werden und stellt im Verletzungsfalle uns und gegebenenfalls neben uns persönlich haftende Personen von allen Schäden, Kosten und Aufwendungen frei. Dieses beinhaltet auch die notwendigen Kosten der Rechtsverfolgung.

b. Ebenfalls sind die Inhalte unserer Website urheberrechtlich geschützt. Der Inhalt dieser Website darf ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht reproduziert oder unter Verwendung elektrischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise verwertet werden, soweit das Urheberrecht dies nicht ausdrücklich erlaubt. Eine unerlaubte Nutzung kann gegen geltende Gesetze, einschließlich geltender Urheber- und Markenrechte verstoßen.

20. Salvatorische Klausel

Sollte eine Regelung ganz oder teilweise unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Der Vertrag ist sodann so auszulegen und anzuwenden, wie dies dem mutmaßlichen Interesse der Vertragsparteien entspricht. Ansonsten gelten die gesetzlichen Regelungen.

DialogTicket - Max Grauert GmbH hat 4,92 von 5 Sterne | 33 Bewertungen auf ProvenExpert.com