Internationalisierung mit Drupal

Mehrsprachigkeit gehört zur Grundausstattung des Content-Management-Systems Drupal. Infolgedessen kann jeder mit Drupal seinen Webauftritt mühelos mehrsprachig veröffentlichen. Frontend-  und Backendseiten werden dabei getrennt voneinander verwaltet. Zunächst muss in der Konfiguration>Sprachen eine der vorhandenen Sprachen als Standardsprache eingestellt werden. Über den Link Sprache hinzufügen lassen sich weitere gewünschte Sprachen festlegen.

drupal

 

Vorbereitung für mehrsprachige Seiten

 

Das Modul Content translation befindet sich bereits im CMS Drupal und muss lediglich aktiviert werden. Nun müssen die Inhalte den entsprechenden Inhaltstypen wie beispielsweise Artikel zugeordnet werden. Dies geschieht unter Struktur>Inhaltstypen, wobei unter anderem der Bereich Unterstützung von Mehrsprachigkeit aktiviert sein muss. Anschließend kann jeder Artikel über das Register Übersetzen bearbeitet werden.

 

Lokalisierung

 

Drupal bietet zahlreiche kostenlose Sprachpakete an. Mit ihrer Hilfe lässt sich die Lokalisierung problemlos durchführen. Unter anderem  bezieht sich diese auf die Währung, Schreibweise von Datum und Zeit oder auch Dezimaltrennzeichen.

 

Der Sprachenwechsler Language icons

 

Mit dem Modul Language icons bietet sich die Möglichkeit, die einzelnen Sprachen mit Flaggensymbolen zu kennzeichnen. Hier steht neben der alleinigen Flagge eine Kombination aus Text und Flagge zur Auswahl. Durch diese Einstellung erhält jeder Besucher Gelegenheit, die Seite in seiner gewünschten Sprachausführung aufzurufen.

 

Mehrsprachige Webseiten mit i18n

 

Mit dem Modul i18n lassen sich die Möglichkeiten des Übersetzens noch enorm erweitern. Zum Beispiel kann man mit diesem Plugin auch Kategorie-Begriffe und Menüpunkte in andere Sprachen übersetzen. Ferner lässt sich für jede Sprache eine eigene statische Startseite anfertigen. Bevor man das Modul i18n herunterladen kann, muss das Modul Variable installiert sein. Im Bereich Multilanguage müssen anschließend verschiedenen Einstellungen vorgenommen werden. Die Aktivierung des Moduls Menu translation ist eine von ihnen. Danach erlaubt das Plugin die Internationalisierung von beispielsweise Taxonomie-Übersetzungen, Sprachauswahl sowie mehrsprachige Blöcke und Variablen. Mit dem Zusatzmodul Translation table wird deren Übersetzung in einer Tabelle neben der Originalsprache angezeigt.

 

Übersetzungen von Inhalten

 

  • Translation Overview
    Das Zusatzmodul Translation Overview listet alle vorhandenen Sprachversionen auf. Außerdem zeigt es an, welche Parts schon übersetzt sind und berichtet auch über deren Aktualität.

 

  • Translation Dashboard
    Ähnlich verhält es sich mit diesem Zusatzmodul. Die Übersetzungsarbeiten werden hierbei über das Miniprogramm Translation Dashboard gesteuert. Einen kostenpflichtigen Übersetzungsdienst kann man über das integrierte Plugin ebenfalls engagieren.

 

  • TMGMT Modul
    Mit dem TMGMT Modul können Inhalte von automatischen  Übersetzungsdienstleistern wie Google oder Bing Translater übersetzt werden. Diese sind zwar kostenlos, doch ergeben automatische Übersetzungen häufig keinen Sinn. Auch die Rechtschreibung lässt oft zu wünschen übrig.

 

Fazit

 

Das CMS Drupal zählt mit seinem guten Support und einer sehr engagierten Community weltweit zu den beliebtesten Content-Management-Systemen. Für einen mehrsprachigen Webauftritt sollte man dennoch stets einen kompetenten Übersetzungsdienst beauftragen. Die jeweiligen Plugins brauchen lediglich an das gewünschte Übersetzungsbüro exportiert zu werden. Nach vollendeter Übersetzungsarbeit lassen sie sich unkompliziert wieder importieren und in das CMS Drupal integrieren.