Software übersetzen


Software richtig übersetzen

Mit einer Softwarelokalisierung wird zum Beispiel ein Programm den kulturellen Normen eines bestimmten Landes angepasst. Die Software wird in die entsprechende Sprache übersetzt. Spezielle Schreibweisen wie beispielsweise das Dezimalkennzeichen, die jeweilige Währung oder die Schreibrichtung werden dabei berücksichtigt.


Diese Aufgabe übernehmen in der Regel Fachübersetzer. Doch ein professioneller Übersetzungsdienst setzt außerdem auf versierte Programmierer. Ein Projektleiter überwacht indessen den gesamten Übersetzungsprozess.

Vorab sollte geklärt werden, um welches Format es sich handelt. Denn jedes von ihnen muss individuell behandelt werden. Zu den gängigsten zählen EXE-Dateien, Webseiten oder auch Online-Hilfen, die auf Word oder HTML basieren. Sehr große Datenmengen in sogenannten Datenbankapplikationen bleiben übersichtlicher, wenn sie in beispielsweise XML-Formaten exportiert werden. Zum Schutz der jeweiligen Kodierung besitzt jedes gebräuchliche Format ein spezielles Tool. Handelt es sich um nicht ausführbare Dateien, bedarf es einer Abklärung bezüglich der Kodierung der Quell- beziehungsweise Zielsprache.

Bei der Software-Übersetzung bilden Ressource-Dateien eine wesentliche Erleichterung für den Fachübersetzer. Ohne großartige Programmierkenntnisse ist es ihm möglich, diese in die gewünschte Zielsprache zu übersetzen. Hierbei handelt es sich neben ganzen Sätzen auch um die Beschriftung einzelner Buttons, Fehlermeldungen oder verschiedener Menüs.



Lokalisierungssoftware

Damit der Übersetzer allerdings nicht nur aus dem Kontext herausgerissene Segmente übersetzen muss, ist der Einsatz einer speziellen Lokalisierungssoftware sinnvoll. Sie bewirkt eine Simulation des Programmablaufs. Dadurch versetzt sie den Übersetzer in die Lage, die Zusammenhänge besser zu überschauen. Existiert für die jeweilige Ressource-Datei keine entsprechende Software, können sich spezielle Lokalisierungstools oder auch Eigenentwicklungen des Übersetzungsdienstes als sehr hilfreich erweisen.


Auch für den Projektmanager bedeuten Übersetzungen von Ressource-Dateien eine Vereinfachung. Würde er die einzelnen Programme übersetzen lassen, müssten diese zunächst mühselig entpackt und später genauso umständlich wieder integriert werden. Bei jeder Aktualisierung müsste die gesamte Software neu übersetzt werden. Dies alles entfällt bei dem Übersetzungsprozess mit Ressourcen. Für ein Update braucht nur die entsprechende  Ressource-Datei übersetzt zu werden. Überdies behält der Projektleiter dadurch einen besseren Überblick, was schon übersetzt wurde.


Für eine professionelle Software-Übersetzung ist somit ein kompetentes Team aus Fachübersetzer, EDV-Spezialist und Projektleiter nötig. Dieses sollte stets gut aufeinander abgestimmt und Hand in Hand miteinander arbeiten. Ferner verkürzen sinnvoll eingesetzte Hilfsmittel wie Ressource-Dateien den Übersetzungsprozess und liefern optimale Ergebnisse.

DialogTicket - Max Grauert GmbH hat 4,92 von 5 Sterne | 33 Bewertungen auf ProvenExpert.com