Französisch – Deutsch – Übersetzungen

Französisch steht auf Platz Fünf der Weltsprachen-Rangliste. Die Sprache wird von etwa 230 Millionen Menschen gesprochen. Circa 80 Millionen von ihnen sind französische Muttersprachler. In zahlreichen Ländern gilt die Sprache außerdem als Amtssprache. Dazu zählen unter anderem Frankreich selbst, Belgien, die Schweiz, Monaco, Kanada sowie etliche Länder in Afrika. Ebenso wird Französisch in Südostasien als Nebensprache gelehrt und gesprochen.  

Da Frankreich eines der Gründungsmitglieder der Europäischen Union ist, zählt Französisch auch zur offiziellen Arbeits- und Amtssprache des Europäischen Gerichtshofs und des Europarats. Ein weiterer Grund dafür ist auch die Tatsache, dass sich viele EU-Einrichtungen in Brüssel, Luxemburg und Straßburg befinden. 

Außerdem gilt Französisch unter anderem als Amtssprache in etlichen weiteren Allianzen wie die Afrikanische Union, die Welthandelsorganisation, Interpol, die Organisation Amerikanischer Staaten oder auch bei den Vereinten Nationen. 

 

Französisch – Eine Sprache mit Tradition

Die französische Sprache kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ursprünglich stammt sie von den Kelten, von den Römern als Gallier bezeichnet. Die indogermanische Sprache erlebte ihre Blütezeit Anfang des 17. Jahrhunderts und hat sich seitdem nur unwesentlich verändert.  Sie wurde zur internationalen Verkehrssprache für Wissenschaftler und  Diplomaten in ganz Europa. Auch für den gesellschaftlichen Sprachgebrauch gewann sie enorm an Bedeutung. Infolgedessen galt Französisch noch vor dem Englischen als internationale Weltsprache. Seit 1994 wird sie sogar per Gesetz vor Anglizismen geschützt.

 

Französisch auf globaler Ebene

Mit der Kolonialisierung gelangte die französische Sprache auf sämtliche Kontinente. Allein in der kanadischen Provinz Québec leben rund 6,5 Millionen französische Muttersprachler. Dasselbe gilt für beispielsweise Louisiana (USA) mit ca. 0,2 Millionen.   

In Afrika verständigen sich in 22 Staaten sowie auf Madagaskar, Mauritius und den Seychellen nahezu 130 Millionen Menschen untereinander auf Französisch. Oftmals sind dabei Französisch geprägte Kreolsprachen entstanden. Beispielsweise ist „Morisyen“ die Muttersprache von rund einer Million Menschen auf Mauritius.

Auch in anderen Kolonialgebieten, insbesondere in der Karibik, hat sich die französische Sprache in verschiedene Kreolsprachen gewandelt. So wird zum Beispiel Haitianisch von über acht Millionen Menschen gesprochen.

 

Internationale Kommunikation Französisch – Deutsch

Im Rahmen unseres globalisierten Zeitalters gilt Französisch immer noch als zweitwichtigste Sprache sowohl in der Diplomatie als auch in der Wirtschaft. Nach Englisch und Deutsch zählt sie zu der am dritthäufigsten erlernten Fremdsprache. Auch sind laut der Eurostat-Studie von 2005 zwölf Prozent der europäischen Bevölkerung französische Muttersprachler.

 

Deutsche und französische Orthographie

Obwohl sich das deutsche Alphabet kaum vom französischen unterscheidet, bestehen doch einige Abweichungen. Beispielsweise werden im Französischen die Accents aigus, graves und circonflexes häufig verwendet. Zudem existieren Buchstaben wie das ç, ë und das recht seltene ï. Überwiegend sind sie für die Betonung bei der Aussprache zuständig.

Ferner besitzt die französische Sprache andere typographische Regeln als die deutsche. Zum Beispiel wird im Französischen vor doppelten Satzzeichen wie dem Fragezeichen, Ausrufezeichen, Doppelpunkt und dem Semikolon ein Leerzeichen gesetzt. Vor dem Punkt oder dem Komma geschieht dies nicht.

Manchmal führen sogenannte „faux amis“ (falsche Freunde) zu Missverständnissen. Hierbei handelt es sich um ähnliche Begriffe aus zwei verschiedenen Sprachen mit unterschiedlicher Bedeutung. Ein Deutscher vermutet hinter dem französischen Wort „délicatesse“ die Delikatesse, während der Franzose damit Taktgefühl und Aufmerksamkeit zum Ausdruck bringen möchte.

Ebenso irritierend verhält es sich oftmals mit dem Genus.

Beispiel:  das Diktat (Neutrum) – la dictée (Femininum)

All diese kleinen Besonderheiten können leicht zu Übersetzungs- und Rechtschreibfehlern führen. Deshalb sollte man immer einen routinierten Fachübersetzer mit solch einer Aufgabe betrauen.

 

Französisch – Deutsch – Übersetzungen

Da Französisch in über 50 Ländern gesprochen wird, sind Französisch-Deutsch-Übersetzungen oft unumgänglich. Auch die Tatsache, dass Deutschland und Frankreich aneinander grenzen, erhöht die Notwendigkeit derartiger Übersetzungen. Gerade in den Grenzgebieten wie Lothringen oder das Saarland sind häufig Übersetzungen in beiden Sprachen erforderlich.

Wenn Sie eine professionelle Übersetzung Französisch-Deutsch benötigen, ist unser Übersetzungsdienst DialogTicket der richtige Ansprechpartner. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Vertrag, eine Studie oder eine Bedienungsanleitung handelt. Wir setzen ausschließlich Muttersprachler ein, die sowohl die Quell- als auch die Zielsprache exzellent beherrschen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Unser qualifiziertes Team berät Sie gern und freut sich auf Ihre Anfrage.

DialogTicket - Max Grauert GmbH hat 4,92 von 5 Sterne | 33 Bewertungen auf ProvenExpert.com