Niederländisch – Deutsch – Übersetzungen

Mit circa insgesamt 25 Millionen Muttersprachlern zählt die niederländische Sprache zu den mittelgroßen Sprachen. Sie wird auch außerhalb Europas gesprochen. Niederländisch ist Amtssprache folgender Staaten:

Staaten

Muttersprachler

Niederlande (europäischer Teil)

16 Millionen

Belgien (überwiegend in Flandern)

  6,2 Millionen

Suriname (Staat in Südamerika)

  0,4 Millionen

Ehemalige Niederländische Antillen (Karibik)

Keine Angaben

(Quelle: Wikipedia)

 

Auf den BES-Inseln Bonaire, Sint Eustatius und Saba spricht nur eine Minderheit Niederländisch. Dasselbe gilt für die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao. Hier herrscht die Kreolsprache Papiamentu vor, die eine Mischung aus zahlreichen Sprachen wie Afrikanisch, Niederländisch, Deutsch, Portugiesisch und Spanisch darstellt.

Außerdem wird in den ehemaligen niederländischen Kolonien wie Südafrika die Halbkreolsprache Afrikaans gesprochen. Ihre Abstammung vom Niederländischen ist deutlich herauszuhören.

In Kanada leben etliche Niederländer schon in zweiter Generation. Während der 50er und 60er Jahre wanderten viele gebürtige Niederländer nach Toronto, Ottawa und Vancouver aus. Aus diesem Grund wird auch heute noch an diversen kanadischen Universitäten Niederländisch unterrichtet. Ferner gibt es sowohl einen niederländischen Radiosender als auch eine niederländische Zeitung in Kanada. Diese erscheint sogar regelmäßig in den USA.

Ebenso in den amerikanischen Staaten Iowa, Wisconsin und Michigan wird eine niederländisch geprägte Varietät gesprochen.

 

Die niederländische Sprache und ihre Schrift

Die niederländische Grammatik kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die ersten festgeschriebenen Regeln erschienen bereits im Jahre 1584.

Zudem haben die Niederlande zusammen mit Belgien im Jahre 1980 die Niederländische Sprachunion (Nederlandse Taalunie) gegründet. In ihr sind sämtliche Rechtschreib- und Grammatiknormen festgelegt. Seit 2003 hat sich überdies Suriname der Nederlandse Taalunie angeschlossen.

 

Kleine Besonderheiten der niederländischen Schreibweise

Das niederländische Alphabet ist identisch mit dem deutschen. Allerdings werden die Umlaute Ä, Ö und Ü im Niederländischen nur als Kombination geschrieben. Diese unterscheiden sich jedoch von der deutschen Buchstabenkombination ebenso wie in der Aussprache. Auch gibt es in der niederländischen Schreibweise noch einige weitere Zusammensetzungen:

 

Buchstabenkombination

Aussprache

eu

wie ö

ei

wie ɛi

ieuw

wie iu

ij

wie ei / Suffix -lijk = [әk]

oe

wie u

ou

wie au

ui

wie öj – kurzes ö und j

sj

wie sch

eeuw

wie eu

Quelle: Universität Duisburg / Essen

 

Generell wird im Niederländischen alles mit Ausnahme von Eigennamen und geografischen Namen kleingeschrieben. Nur der Satzanfang beginnt ebenso wie im Deutschen mit einem Großbuchstaben.

Die Niederländer benutzen ebenfalls wie die Deutschen drei verschiedene grammatikalische Geschlechter:

  • Maskulinum
  • Femininum
  • Neutrum

Der Unterschied zur deutschen Grammatik besteht darin, dass es dafür nur zwei bestimmte Artikel gibt:

  • de (steht für Maskulinum und Femininum)
  • het (steht für Neutrum)

Im Plural existiert nur der Artikel „de“. Er gilt für alle drei Geschlechter.

Ähnlich verhält es sich bei dem unbestimmten Artikel. Egal welcher Genus, er lautet immer „een“ (een man = ein Mann, een vrouw = eine Frau, een boek = ein Buch).

Einem guten Niederländisch-Deutsch-Übersetzer sind diese speziellen Eigenheiten beider Sprachen selbstverständlich bekannt.

 

Niederländische Dialekte

In Deutschland nennt man oftmals die niederländische Sprache auch Holländisch. Eigentlich bezeichnet Holländisch jedoch einen Dialekt, der im Westen der Niederlande verwendet wird.

Niederländisch existiert in zahlreichen Mundarten, die man in die Hauptgruppen Niederfränkisch, Niedersächsisch und Ripuarisch gliedern kann. In den Niederlanden, Belgien, einem kleinen Gebiet Nordfrankreichs sowie in Nordrhein-Westfalen wird der niederfränkische Dialekt gesprochen. Damit ist diese Mundart, die auch Flämisch beinhaltet, die am häufigsten verwendete regionale Sprachvariante. Der niedersächsische Dialekt kommt im Nordosten der Niederlande und im Westen Norddeutschlands vor. Währenddessen spricht man zwischen Maastricht und Aachen Ripuarisch.

 

Niederländisch aus internationaler Sicht

In 40 Ländern weltweit wird an den Universitäten Niederländisch gelehrt. Auch in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wird Niederländisch als Unterrichtsfach angeboten. Andersherum unterrichten fast alle Schulen in den Niederlanden Deutsch.

Dank dieses Umstandes und der gemeinsamen Grenze beider Länder steigt die Zahl der deutsch-niederländischen Kontakte stetig an. Das gilt auch für Geschäftsbeziehungen. Gleichfalls stellen 14.872.000 niederländische Internetnutzer (Stand 2009) eine interessante Zielgruppe dar.

Somit werden Übersetzungen vom Niederländischen ins Deutsche  immer häufiger benötigt. Ob Vertragsvereinbarungen, beglaubigte Zeugnisse oder technische Dokumentationen deutsch-niederländischer Produkte, eine präzise Fachübersetzung ist für den Erfolg oft mitentscheidend. Unser Übersetzungsbüro DialogTicket ist Ihnen dabei gern behilflich.

DialogTicket - Max Grauert GmbH hat 4,92 von 5 Sterne | 33 Bewertungen auf ProvenExpert.com